1/2 Unze Goldmünze Wiener Philharmoniker - Auragentum | Wiener Philharmoniker | Goldmünzen | Gold | Goldmarkt.de

1/2 Unze Goldmünze Wiener Philharmoniker - Auragentum

Typ: Münzen
Titel: Wiener Philharmoniker
Land: Österreich
Händler: Auragentum
Hersteller: verschiedene
Material: Gold
Stückelung: 1/2 oz
Jahrgang: verschiedene
Verkaufspreis: 0,00 € *

Zum Anbieter

Ankaufspreis: ab 823,50 € *

Zum Anbieter

Die Wiener Philhamoniker in Gold wird im Auftrag der österreichischen Regierung seit dem Jahr... mehr
1/2 Unze Goldmünze Wiener Philharmoniker - Auragentum
Produktinformationen "1/2 Unze Goldmünze Wiener Philharmoniker - Auragentum"

 

 

Die Wiener Philhamoniker in Gold wird im Auftrag der österreichischen Regierung seit dem Jahr 1989 produziert. Sie ist die erfolgreichste europäische Goldmünze und laut „World Gold Council“ sogar in den Jahren 1992, 1995, 1996 und 2000 die am meisten verkaufte Bullion Goldmünze der Welt. Das Aufgeld auf reinen Goldwert ist relativ gering. So ist das Goldstück bei Kapitalanlegern sehr beliebt.  Eine Gesetzesänderung ermöglichte 1988 in Österreich die Ausgabe von Goldmünzen. Auf Grund dessen kam man auf die Idee eine Goldmünze zu entwerfen, die für die Musik in Österreich steht. Wer kam da besser in Frage als das weltbekannte Orchester die „Wiener Philharmoniker“? Das Orchester war über diesen Vorschlag nicht sehr begeistert. Erst, Frau Resel, die dem damaligen Orchestervorstand angehörte, konnte durch ihre Begeisterung das Orchester überzeugen. So entstand ein Motiv, das der heutige Chefgraveur der Münze Österreich, Thomas Pesendorfer, entwarf. Er wählte acht Instrumente aus: Fünf Streichinstrumente die im Vordergrund stehen, dahinter Horn, Fagott und Harfe. Darüber befindet sich der Schriftzug „Wiener Philharmoniker“. Auf der anderen Seite zeigt sie die weltberühmte Orgel aus dem „goldenen“ Saal des Gebäudes des Wiener Musikvereins. Über dem Orgelbild steht halbkreisförmig „Republik Österreich“ und unter der Orgelbalustrade 1 Unze, das Feingewicht „Gold 999,9“, darunter das Prägejahr. Am unteren Münzrand ist der jeweilige Nennwert angegeben. Der Münzrand ist gerippt. Der Nennwert wurde von 1989 bis 2001 in „Schilling“ angegeben. Seit 2002 ist der Euro die offizielle österreichische Währung, so entspricht der Nominalwert der Münze, der Währung des Euros. Das führte 2001 dazu, dass diese besonders begehrt sind, da ab 2002 keine Münze mehr mit Schilling-Angabe verkauft werden durften und eingeschmolzen wurden. Wie auch bei den meisten anderen Goldanlagemünzen, ist der Wiener Philharmoniker in den Größen 1/1oz, 1/2oz, 1/4oz, 1/10oz und 1/25oz erhältlich. Die Münzen werden einzeln in Münztaschen ausgegeben, zusätzlich werden die 1oz Münzen a 10 Stück in einer Tube verpackt. Alle anderen Größen werden a 20 Stück pro Tube gepackt.
d351b7e1e0d34f828940714f9ec5c0e7